Heino

Wo ist für mich ein Hafen,
Wo kann ich ruhig schlafen
Und träumen, und träumen vom Glück?
Wo endet meine Reise,
Sagt jemand zu mir leise:
„Ich wusste, du kommst doch zurück“.

Bin wie ein Wanderer, der in der Ferne zieht,
Der immer Meer und Sterne, und fremde Länder sieht.

Wo ist für mich ein Hafen,
Wo kann ich ruhig schlafen
Und träumen, und träumen vom Glück?

In Haiti, Hawaii, Casablanca, Schanghai
Überall ging ich zehn Mal am Land
Hab´ mein Geld dort vertan,
Und war froh, wenn mein Kahn
Auf dem Meere sich wieder befand.

Wo ist für mich ein Hafen,
Wo kann ich ruhig schlafen
Und träumen, und träumen vom Glück?
Wo endet meine Reise,
Sagt jemand zu mir leise:
„Ich wusste, du kommst doch zurück“.

Bin wie ein Wanderer, der in der Ferne zieht,
Der immer Meer und Sterne, und fremde Länder sieht.

Wo ist für mich ein Hafen,
Wo kann ich ruhig schlafen
Und träumen, und träumen vom Glück?